Junger Usbeke gewinnt Prix du Piano Bern

10. Prix du Piano Interlaken Classics vom
Sonntag, 26. Februar 2017 im Kursaal Bern
 
Junger Usbeke gewinnt Prix du Piano Bern
 
Der 20-jährige Nuron Mukumi spielte sich am vergangenen Sonntag in die Herzen der über 500 anwesenden Zuhörer/innen und konnte den 10. Prix du Piano Bern mit einem Preisgeld von Fr. 10‘000.- gewinnen. Das Saalpublikum spielte eine tragende Rolle und entschied sich im Publikumsvoting für den in Basel studierenden Nachwuchspianisten.
 
Nach der Stimmenauszählung stand es fest: Mukumi punktete am meisten und gewann die zehnte Austragung des Prix du Piano Bern. Die Auswahl der Stücke, unter anderem Franz Liszts Programmmusikstück Tarantella aus „Venezia e Napoli“, seine Technik und die Interpretation des Scherzos Nr. 2 in b-Moll von Frédéric Chopin liessen keine Wünsche offen. Der mit Fr. 7‘500.- dotierte und in diesem Jahr neu lancierte Johanna Dürmüller-Bol Piano Award ging an den Kanadier Xiaoyu Liu. Er konnte in der Abstimmung hinter Mukumi die meisten Stimmen des Publikums auf seine Seite erspielen.
 
Nuron Mukumim, Usbekistan / Deutschland
Der in Usbekistan geborene Nuron Mukumi begann seinen Klavierunterricht mit sechs Jahren. Bereits ein Jahr später gewann er den ersten Preis beim internationalen Klavierwettbewerb für Russische Musik in Kalifornien. Es folgten weitere Erfolge bei bedeutenden internationalen Wettbewerben, wie beispielsweise der erste Preis und ein Sonderpreis beim Internationalen Mozart-Wettbewerb in Rom (2007). Der Pianist gibt erfolgreich Solokonzerte an Orten wie der Alten Oper Frankfurt, dem Salle Cortot Paris und den Bad Hamburger Schlosskonzerten.
 
Der Prix du Piano Bern ist eine gemeinsame Veranstaltung der Interlaken Classics, der Fondation Johanna Dürmüller-Bol und des Kursaal Bern.

Für Bilder hier klicken.


Veröffentlicht am
09:22:13 28.02.2017