Lang Lang in Interlaken

Weltstar Lang Lang am 10. April 2020 bei Interlaken Classics

Seit Langem begeistert Lang Lang sein Publikum und die Kritiker mit Darbietungen von atemberaubender Virtuosität, vollendetem Ton und dramatischer Intensität. Angetrieben von einem festen Glauben an die verwandelnde Kraft der Musik und unterstützt von einer natürlichen Begabung als Kommunikator, reichen die künstlerischen Fähigkeiten des chinesischen Pianisten weit über den Konzertsaal hinaus. Seine Leistungen als Interpret, Pädagoge und Philanthrop veranlassten die New York Times, ihn als »den sensationellsten Künstler der klassischen Musikszene« zu bezeichnen. Das Magazin Time führte ihn unter den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt auf und sah in ihm ein Symbol für Chinas Jugend und Zukunft.

Lang Langs Klavierspiel erinnert durch die Betonung von Individualität und Fantasie an frühere Zeiten virtuoser Darbietungen. Er lädt die Zuhörer ein, ganz in eine Welt starker Emotionen und lyrischer Schattierungen einzutauchen. »Musik verlangt Transformation: Du teilst deine Gedanken mit anderen, mithilfe deiner Finger, deines Gehirns«, erklärte Lang Lang 2017 in einem Interview mit Die Zeit. »Das Klavier macht allein nichts, ist ein Roboter ohne Seele. Es gibt Darbietungen, da spielt der Pianist alles korrekt, und trotzdem lässt es einen kalt. Und dann gibt es Darbietungen, die dir eine Geschichte erzählen. Die Musik kommt in Wellen, sie ist warm und kalt, sie hat Tiefe und verschiedene Ebenen.«

Konzert:
Karfreitag, 10. April 2020, 19.30 Uhr
Kursaal Interlaken

2. Sinfoniekonzert - Zakhar Bron Festival Orchestra
Solisten: Lang Lang, Klavier und Inés Issel, Violine

Programm:
Schumann: Manfred Ouvertüre op.115
Tschaikowski: Violinkonzert D-Dur op.35
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2, B-Dur, op. 19